Neurodermitis Anfangsstadium -             Der Ratgeber

Die besten Ratschläge, Tipps & Tricks zum Thema -  Neurodermitis Anfangsstadium

Neurodermitis Anfangsstadium ist eine chronische, nicht ansteckende Hauterkrankung, die bei Babys und Kindern sehr häufig vorkommt. Die Erkrankung gilt bis dato noch nicht als heilbar, aber mit der richtigen Behandlung und Pflege, kannst du die Beschwerden deines Kindes lindern. Auch verschiedenste vorbeugende Maßnahmen können helfen, dem nächsten Schub entsprechend vorzubeugen. Bei vielen Babys und Kindern ist es möglich, die Symptome bis zum Schulalter zu verbessern. Die wichtigsten Voraussetzungen und Kriterien, die du bei der Pflege und Behandlung beachten solltest und was sonst noch wichtig ist, erklärt dieser Ratgeber.

Quellen durchforstet

34

Deine gesparten Stunden

122

Lesern geholfen

1.103

Haben wir geholfen?

  


Neurodermitis Anfangsstadium + So bekommst du dieses Thema in den Griff 

So bewältigst Du Sie nachhaltig und effektiv Deine derzeitige Situation  zum Thema Neurodermitis Anfangsstadium

 Das Wichtigste zuerst: 

Die Symptome: 

Zuerst ist es wichtig, die Symptome richtig zu deuten und möglichst frühzeitig darauf zu reagieren. Vor allem bei Babys ist es wesentlich, genau zu beobachten, da ein Baby noch nicht sprechen kann und somit auch nicht genau mitteilen kann, was ihm fehlt. Das Anfangsstadium leichte Neurodermitis beim Baby beginnt bereits oft im 2.oder 3. Lebensmonat

Erstes Auftreten: 

Ganz zu Beginn ist es auch wichtig, wenn möglich, die Ursachen und Auslöser zu finden. Besteht der Verdacht auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, bietet es sich auch ein Tagebuch zu fĂĽhren und mögliche Veränderungen aufzuzeichnen und nachvollziehen zu können. 

Die Behandlung: 

Anhand der Symptomerkennung und der Ursachen kann die richtige Behandlungsmethode gefunden werden. Wichtig ist vor allem, den Juckreiz zu lindern und zu verhindern, dass das Baby sich kratzt. Denn durch aufgekratzte Ekzeme können weitere Entzündungen entstehen. Um dies zu verhindern bedarf es besonderer Maßnahmen und der richtigen Hautpflege.

Anfangsstadium leichte Neurodermitis Baby + Wie beginnt es...

Das Anfangsstadium leichte Neurodermitis beim Baby beginnt meistens im Gesicht, besonders an den Wangen, am behaarten Teil des Kopfes, an den Armbeugen und an den Kniekehlen. Zu Beginn entstehen entzĂĽndete Hautstellen, welche Schorf bilden und nässen können. Am Kopf bezeichnet man dieses frĂĽhe Stadium auch gerne als Milchschorf. Die oft gerötete Haut beginnt zu schuppen und Juckreiz ist oft eine unangenehme Begleiterscheinung. Mit fortschreitender Erkrankung können weitere EntzĂĽndungsherde auch an anderen Körperstellen, besonders an Armen und Beinen entstehen. Charakteristisch ist, dass die Windelregion nicht betroffen ist. Typisch ist ebenfalls, dass auch bei Babys die Krankheit chronisch ist und in SchĂĽben verläuft. Hierbei folgt auf eine akute Phase mit Symptomen immer eine schubfreie Phase. 

Allergien als mögliche Ursache

Oftmals treten Allergien als Ursache fĂĽr Neurodermitis auf. Die Haut des Kindes reagiert in diesem Fall auf externe Reize, wie beispielsweise Hausstaubmilben, Pflanzenpollen oder auch auf bestimmte Lebensmittel mit einer allergischen Reaktion. Die Anfälligkeit fĂĽr Neurodermitis kann auch genetisch bedingt sein. Wenn jemand aus der Familie, besonders die Eltern oder auch Geschwister bereits an Neurodermitis leiden, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass auch das Baby davon betroffen sein wird. 

Anfangsstadium Neurodermitis Baby + Do 's and Dont 's

Der folgende Abschnitt zeigt dir, was du bei Neurodermitis im Anfangsstadium beachten solltest.

Du bist Dir nicht sicher, dann suche zuerst einen Arzt auf. 

Keine Panik, jede Situation ist in einer Form in den Griff zu bekommen, hole Dir Hilfe, hier bekommst du alle Informationen.

Neurodermitis Anfangsstadium

Neurodermitis Anfangsstadium + Die wichtigsten Voraussetzungen und Kriterien in der Ăśbersicht

Im folgenden Abschnitt werden die wichtigsten Voraussetzungen und Kriterien zusammengefasst, die vorbeugend helfen können, eine Neurodermitisanfälligkeit zu verringern, oder auch bereits während dem Anfangsstadium leichte Neurodermitis beim Baby hilfreiche Mittel zur Linderung der Symptome bieten können.

Punkt 1

ERKLĂ„RUNG

Muttermilch, Stillen und Ernährung 

Wenn dies möglich ist, empfiehlt es sich, bis mindestens zum 4. Lebensmonat ausschlieĂźlich zu stillen. Länger zu stillen ist nie falsch und kann nur positiv sein, da die Muttermilch wertvolle Nährstoffe enthält, die das Immunsystem deines Babys stärken. Ist das volle Stillen nicht möglich, sollten Kinder mit Vorbelastungen in der Familie hypoallergene Säuglingsnahrung bekommen. Die stillende Mutter sollte sich auĂźerdem ausgewogen ernähren und Fisch ist ein wichtiger Bestandteil auf dem Speiseplan, der auch das Kind vor Neurodermitis schĂĽtzen kann. Bereits wenn die Mutter schwanger ist, und sich mit Fisch ernährt, kann das vorbeugend fĂĽr das Kind wirken. Wird Beikost zugefĂĽttert, lautet die Empfehlung frĂĽhestens ab dem 4. Lebensmonat. Das Baby sollte aber bereits im ersten Lebensjahr auch Fisch auf seinem Speiseplan haben. 

Punkt 2

ERKLĂ„RUNG

FĂĽhren eines Ernährungstagebuches und Stress vermeiden 

Wenn eine im Anfangsstadium leichte Neurodermitis beim Baby auftritt, ist es sinnvoll, ein Ernährungstagebuch zu fĂĽhren. So können mögliche Auslöser wie etwa Kuhmilch oder HĂĽhnereier besser identifiziert werden. Auch diverse Milchprodukte oder NĂĽsse können bei Unverträglichkeit Auslöser fĂĽr eine im Anfangsstadium leichte Neurodermitis beim Baby sein. Da Stress eine bestehende Neurodermitis verstärken kann, solltest du, wenn bei deinem Baby Neurodermitis auftritt, eine möglichst ruhige Atmosphäre und einen geregelten Tagesablauf schaffen. 

Punkt 3

ERKLĂ„RUNG

Die richtige Pflege 

Ist Neurodermitis bei deinem Baby bereits aufgetreten, musst du besonders auf eine hautfreundliche Pflege achten. In der ersten schubfreien Phase ist es empfehlenswert, die Haut deines Babys mit Emollienzien zu behandeln. Diese sind Cremen oder Lotions, die mit Duschölen verwendet werden können und die Feuchtigkeit der Haut aufrechterhalten. Emollienzien dienen zur Beruhigung der geschädigten Haut und zur Regeneration der natĂĽrlichen Schutzbarriere. Denn eine geschmeidige Haut juckt weniger und ist auch weniger anfällig fĂĽr EntzĂĽndungen. Die Hautpflege muss der Babyhaut gut angepasst sein. Auf nässende Hautstellen solltest du leichte Ă–l-in-Wasser-Emulsionen auftragen. Trockene und schuppige Ekzeme hingegen behandelst du besser mit festeren Konsistenzen wie Fettcremes. Offene Wunden solltest du nicht eincremen, sondern vom Arzt behandeln lassen. 

Punkt 4

ERKLĂ„RUNG

Den Juckreiz lindern:

Das größte Problem bei Neurodermitis sind die stark juckenden Ekzeme. Babys und Kinder kratzen sich oft unkontrolliert blutig, die offenen Wunden behindern wiederum den Heilungsprozess. Um den Juckreiz zu lindern, kannst du die betroffenen Hautstellen mit Kühlpads oder Kühlgels kühlen, und so deinem Baby lindern verschaffen. Grundsätzlich gilt: Du solltest die Haut deines Babys mindestens 2x täglich mit einer für Babyhaut geeigneten Creme oder Lotion eincremen, um die Haut vor Trockenheit zu schützen und damit eine Schutzschicht geschaffen wird, die es den Auslösern erschwert, die Haut zu schädigen und Entzündungen hervorzurufen. Auch feuchte Umschläge können hilfreich sein, um den Juckreiz zu lindern.

Punkt 5

ERKLĂ„RUNG

Das richtige Schlafambiente: 

Achte darauf, fĂĽr dein Baby die richtige Schlafatmosphäre zu schaffen. Die Bettwäsche wie auch der Schlafanzug sollte neurodermitisfreundlich sein, das bedeutet, nicht zu warm, atmungsaktiv und eine weiche und glatte Oberfläche aufweisen. Baumwolle, Seide oder Jersey sind besonders gut geeignet. Die Bettwäsche sollte auĂźerdem hypoallergen sein, das heiĂźt, möglichst wenig allergieauslösende Stoffe beinhalten. Neurodermitis SchlafanzĂĽge sollten langärmelig und bis zum Hals geschlossen sein. Auch Strampler mit eingearbeiteten Handschuhen sind hilfreich, damit sich dein Baby in der Nacht nicht blutig kratzt. Als Alternative dienen Baumwollhandschuhe, die du ĂĽber die Hände ziehen kannst. Das Schlafzimmer solltest du mehrmals täglich lĂĽften, die Temperatur sollte nicht ĂĽber 20 °C steigen und die Luftfeuchtigkeit bei 40-60% liegen. 

Anfangsstadium leichte Neurodermitis Baby + Das solltest du auĂźerdem beachten

Allergikerfreundliche Waschmittel, hautfreundliche Kleidung und Sonnenschutz 

Vor allem, wenn in der Familie bereits Allergien verbreitet sind, ist es ratsam, auf allergikerfreundliche Waschmittel und Kosmetika zu achten. Du kannst die Beschwerden deines Babys weiters lindern, wenn du ihm hautfreundliche Kleidung anziehst, beispielsweise aus Baumwolle oder Leinen, die angenehm zu tragen sind und unnötige Hautreizungen vermeiden. Vor dem Tragen neuer Kleidung solltest du die KleidungsstĂĽcke deines Kindes mehrfach mit einem hautfreundlichen Waschmittel durchwaschen. In den ersten Lebensmonaten solltest du die direkte Sonneneinstrahlung deines Babys vermeiden. Danach schĂĽtzt du dein Baby mit einem entsprechenden Sonnenschutz zusätzlich vor dem Risiko von Hautschäden. 

Neurodermitis Anfangsstadium + Ab wann macht es Sinn, sich professionelle Hilfe zu holen? 

Grundsätzlich macht es immer dann Sinn, sich professionelle Hilfe zu holen, wenn du alleine nicht mit der Krankheit klarkommst, sich die Symptome nicht bessern oder gar verschlechtern und du Beratung brauchst, bezĂĽglich Therapiemethoden und auch Medikamenten. 

Der Arzt kann dich professionell beraten und die richtige, individuell fĂĽr dein Kind passende Methode finden. Gerade bei einem Baby ist es sinnvoll, sich lieber frĂĽher als später mit einem Arzt in Verbindung zu setzen. 

Auf jeden Fall musst du aber zum Arzt, wenn sich die Ekzeme entzĂĽnden, das Baby offene Wunden und somit Schmerzen hat oder die Symptomatik sich anderweitig verschlechtert.

Das ist spannend!

...es gibt auch alternative Behandlungsmethoden gegen Neurodermitis im Anfangsstadium. 

Bevor du dich aber zusätzlich für eine alternative Methode entscheidest, solltest du dich auf jeden Fall mit deinem Kinderarzt besprechen, welches Verfahren für dein Baby geeignet ist.

Neurodermitis Anfangsstadium + Ich habe schon soviel ausprobiert, nix hat geklappt 

FĂĽr akute Phasen der Neurodermitiserkrankung werden oft kortisonhältige Salben verwendet. Vor allem bei Babys und Kleinkindern schrecken viele Eltern aus Angst vor den Nebenwirkungen davor zurĂĽck. Doch es gibt auch Alternativen! Die Mavena Vitamin B 12 Creme ist kortisonfrei, lindert den Juckereiz und ist fĂĽr eine schonende Basisbehandlung im Anfangsstadium bei leichter Neurodermitis bei chronisch entzĂĽndeter Haut geeignet. 

Das Mavena Akut Gel B 12 eignet sich fĂĽr akute Hautveränderungen und soll auf die nässenden Stellen aufgetragen werden. 

Anfangsstadium leichte Neurodermitis Baby + Gibt es etwas, das ich jetzt sofort tun kann?

Neurodermitis Anfangsstadium

Das Wichtigste im Anfangsstadium leichte Neurodermitis beim Baby den Juckreiz zu lindern. Wenn dein Baby sich kratzt, können sich die Ekzeme entzĂĽnden und somit Angriffsfläche fĂĽr weitere Bakterien und zusätzliche Erkrankungen sein. Daher musst du auf die richtige Hautpflege deines Babys achten. 

Wenn du die Haut deines Kindes ausreichend eincremst, wird diese gut mit Feuchtigkeit versorgt. Weiche Haut ist nicht nur geschmeidiger, sondern juckt auch weniger. Somit kannst du dem Juckreiz auch entsprechend vorbeugen. Befindet sich dein Baby in der akuten Phase, kannst du ihm mit feuchten Umschlägen mit Schwarztee helfen, den Juckreiz zu lindern.


Neurodermitis Anfangsstadium + Das hat die Erfahrung und die Vergangenheit gezeigt

Wussten Sie schon?

...dass sich die folgenden Heilpflanzen, Kamille, Ringelblume, Eichenrinde und StiefmĂĽtterchen sehr gut eignen, um den Juckreiz zu lindern? Im Anfangsstadium leichte Neurodermitis beim Baby wirken entsprechende Wickel zudem entzĂĽndungshemmend und kĂĽhlend.

Die richtige Hautpflege ist eine der wichtigsten Voraussetzungen,                      um Neurodermitis im Anfangsstadium vorzubeugen und die Schutzbarriere der Haut aufzubauen. 

Das tägliche Eincremen sollte ein Ritual werden, das dein Baby genieĂźen kann. 

Auf keinen Fall soll das Baby dies als lästige PflichtĂĽbung empfinden. 

Wird das Eincremen jedoch liebevollen und mit zärtlichen Streicheleinheiten ausgeführt, zieht die Creme nicht nur besser ein, sondern es kann zu einem schönen Ritual für dein Baby

10. FAZIT

Fazit: Mit der richtigen Pflege kannst du sowohl vorbeugend als auch in den akuten Phasen deinem Baby Linderung verschaffen. Wichtig ist auf alle Fälle, den Juckreiz zu vermindern, damit sich die Ekzeme durch das Kratzen nicht noch weiter entzĂĽnden. Am besten solltest du dich mit dem Kinderarzt in Verbindung setzen, denn er kann dich auch hinsichtlich medizinischer Salben, Cremen und Medikamenten bestens beraten. 

Die wichtigsten Fragen zum Thema Neurodermitis bei Babys und Kindern ....

Warum juckt Neurodermitis so ?

Bei Neurodermitis handelt es sich um eine Entzündung, der Haut, die sich hauptsächlich durch jucken und Rötungen bemerkbar macht.

Wie kann man die Schmerzen lindern ?

Hier gibt es verschiedene Ansätze, zum einen wirken Hausmittel, wie Kochsalzlösungen, Hautmasken oder Apfelessig sehr gut. 

Sollten diese Mittel aber nicht ausreichen, kann man durch vorherige Beratung durch einen Hautarzt, natürlich auch medikamentös behandeln.

Wo bekommt man Hilfe ?

Ein erster Anlaufpunkt sind natürlich Hautärzte, weiterhin gibt es Schulungszentren für Betroffene, welche auch über Krankenkassen vermittelt werden.

Wie bekommt man Informationen ?

Alle relevanten Informationen bekommt man über die Krankenkassen oder die Hautärzte.

Wie wirst du das Ekzem wieder los ?

Zuerst sollten die Rahmenbedingungen geprüft werden. Stimmt die Ernährung, liegt eventuell eine Diabetes vor, oder ist die Haut generell zu trocken. Mit Schwarztee, Kamille oder Apfelessig lassen sich beachtliche Erfolge erzielen.

Dieser Vergleich & Ratgeber stammt von:


blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Heiko Kritz
Heiko Kritz

Hallo liebes Elternteil... ich bin froh, dass du den Weg hierher gefunden hast. Unser "Kleinen" sind unseres wichtigstes Gut! Neurodermitis ist nicht nur nervig und teilweise schmerzhaft, es ist auch einfach nicht schön anzusehen. Vor Allem aber ist es nicht es nicht so schwer in den Griff zu bekommen, wie du jetzt vielleicht noch denkst. Schau dich auf meinem Blog um. Ich freue mich, dass du da bist!

Was denkst du darĂĽber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.